Archive for the Kanzleialltag Category

the real life

Posted in Kanzleialltag, welcome to the jungle on Juli 22, 2015 by lawen4cer

Telefonpartnerin hat heute ihren BMW in der Garage gelassen (Stau! Dauerbaustelle! ) und  für den Weg zum Büro die Bahn genommen. Von dieser neuartigen, wahnsinnig urbanen und lebensverändernden Grenzerfahrung erzählt sie heute jedem der es (nicht) hören will.

Talentiert

Posted in Kanzleialltag, Uncategorized on Juli 16, 2014 by lawen4cer

Die neue Sekretärin hat es geschafft, die Klage sowohl an das örtlich unzuständige Gericht zu adressieren, als auch eine falsche Adresse für den Sitz des Beklagten anzugeben. Wirkt gegenüber dem Mandanten natürlich super professionell.

Telefonpartnerin

Posted in Kanzleialltag, welcome to the jungle on August 13, 2013 by lawen4cer

Telefonpartnerin telefoniert gerade.

Telefonpartnerin telefoniert eigentlich fast immer. Wenn man in ihr Büro hereinschaut sieht man Sie im Regelfall mit Hörer am Ohr am Schreibtisch. Auf der Telefonanlage ist neben ihrer Durchwahl fast durchgehend das Besetztzeichen zu sehen. Das ist lästig wenn man gerne etwas mit ihr besprechen möchte. Der günstigte Zeitpunkt für ein Gespräch ist direkt nachdem sie aufgelegt hat in ihr Büro zu stürmen. Leider hat man hier nicht viel Zeit, denn garantiert klingelt gleich wieder das Telefon.

Es sind keine Privatgespräche, soviel ist sicher. Möglicherweise sind es auch einfach die Mandanten, die sie ständig telefonisch behelligen. Nur habe ich mit einem Großteil dieser Mandanten auch selbst zu tun. Natürlich gibt es da telefonische Anfragen, aber meine Gespräche ziehen sich selten über länger als 30 Minuten hin.  Telefonpartnerin kann dagegen locker zwei Stunden in der Leitung hängen und danach fast nahtlos gleich zur nächsten Telefonkonferenz übergehen.

Partner ist noch da

Posted in Kanzleialltag, welcome to the jungle on Oktober 31, 2012 by lawen4cer

Es ist schon spät. Große Teile der Kanzlei sind dunkel und verlassen. Nur in einem Flurbereich scheint noch Licht aus mehreren Büros. Wird dort ein dringender Fall bearbeitet? Ein drohender Fristablauf abgewendet? Nein. Der Grund ist banaler – der dortige Partner ist noch anwesend und die ungeschriebene Regel lautet: Kein Associate geht vor seinem vorgesetzten Partner nach Hause.

Weihnachtskartenranking

Posted in Kanzleialltag, welcome to the jungle on Januar 2, 2012 by lawen4cer

Zur Weihnachtszeit gehen viele Grußkarten zufriedener Mandanten bei uns ein. Es sind Klappkarten aus edlem Papier, geschmackvoll ausgesucht und mit warmen Worten des Dankes versehen, persönlich handunterschrieben von Abteilungsleitern, Bürgermeistern oder Geschäftsführern. .Der Großteil davon landet natürlich bei den Partnern – oft auch wenn das entsprechende Mandat federführend eigentlich von einem Associate bearbeitet wurde.

Es ist daher ein Zeichnen besonderer Anerkennung, wenn solche Grußkarten direkt an den für das Mandat zuständigen Associate gerichtet sind. Auch die Partner nehmen das wohlwollend zur Kenntnis, denn sie werten das als einen Ausdruck besonderer Zufriedenheit des Mandanten.

Solche Grußkarten werden dann stets so im eigenen Büro plaziert, dass sie zwar einerseits gut sichtbar sind, es aber gleichzeitig so wirkt, als seien sie eher beiläufig irgendwo abgelegt worden. Subtile Markierungen von Rang und Status. Auf der Partnerebene geht das Spielchen dann vermutlich mit der Zahl und Größe der eingehenden Präsentkörbe und Wein und Zigarrenkisten weiter. Welcome to the jungle.