dress to success part 1 – suit up!

Anfänger in einer Großkanzlei, Wirtschaftsboutique und vermutlich auch in sonstigen Berufen im gehobenen Wirtschaftsleben stehen vor der Herausforderung sich spätestens bis zum Arbeitsbeginn eine angemessene Garderobe anlegen zu müssen bzw. das bereits vorhandene Material sichten und zu erweitern.

Aus meiner Sicht ist folgende Mindestausrüstung erforderlich um halbwegs komfortabel klarzukommen:

Anzüge – drei

Der Anzug ist das Herzstück der künftigen Garderobe. Die Rüstung des jungen Associate. Der Anzug ist auch eine Art Uniform. Ziel ist es nicht damit optisch deutlich hervorzustechen sondern sich optisch einzufügen. Ein guter Anzug ist keineswegs „steif“ – wie oft von Nichtanzugträgern befürchtet – sondern sehr bequem zu tragen.

 

suit up

Da ein Anzug täglich getragen wird sollten am Anfang mindestens drei vorhanden sein. Denkbar ist folgende Kombination anthrazit einfarbig, dunkelblau einfarbig und ein Anzug mit Nadelstreifen in einer dezenten Farbe der Wahl. Von einem schwarzen Anzug für das Büro ist eher abzuraten. Später kann und sollte die Auswahl dann ergänzt und ausgebaut werden.

Der Anzug muss für den Anfang nicht zwingend teuer sein, auch wenn sich hier eine gewisse Anfangsinvestition in solide Qualität auszahlt. Von essentieller Wichtigkeit ist der Sitz des Anzuges, besonders an den Schultern. Kaum etwas verdirbt den guten Gesamteindruck so sehr, wie ein schlecht sitzender schlabbernder Anzug. Wer das nicht glaub mag sich einmal im Wartebereich eines Businessfluges an einem beliebigen deutschen Flughafen umsehen. Der Anzug sollte zudem aus Wolle gefertigt sein und nicht aus Polyester. Ja, das sieht man. Ein guter Einsteigeranzug bewegt sich so im Preisrahmen von 300 bis 500 EUR.

Der Schnitt sollte modisch aktuell sein, der Kommunionsanzug der doch noch so toll passt bleibt daher im Schrank. Gegenwärtig haben die meisten Anzüge nicht mehr als zwei Knöpfe und sind schmal und scharf geschnitten. Zweireiher sind ein schwieriges Thema für sich, am Anfang rate ich in jedem Fall zum Einreiher.

Gerade wenn am Anfang nur wenige Anzüge vorhanden sind, die dementsprechend oft getragen werden ist die Pflege (Lüften, auf passenden Bügel lagern, regelmäßig reinigen lassen) besonders wichtig.

In der nächsten Folge werde ich mich dann dem Hemd widmen.

Eine Antwort to “dress to success part 1 – suit up!”

  1. […] nichtDarf der neue Personalausweis noch kopiert werden?Weltmacht im WegsperrenNaziturnschuh“dress to success part 1 – suit up!The Lawyer Careers: […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: