Da kommt die PR Abteilung ins Schwitzen…

Seit kurzem ist das neue Verbraucherportal lebensmittelklarheit.de online gegangen. Auf diesem Portal können vermutete Täuschungen, Falschbezeichnungen oder irreführende Verpackungsangaben melden, die dann zunächst unabhängig bewertet werden und dann zusammen mit einer Stellungnahme des jeweiligen Herstellers veröffentlicht werden.

Die Website sieht noch etwas kahl aus und es sind noch nicht wirklich viele Produkte gelistet, aber die bisher veröffentlichen Stellungnahmen der Hersteller bieten schon jetzt einigen Unterhaltungswert.

So schreibt eine Firma, die ein Produkt namens „Sylter Salatfrische“ vertreibt zum Vorwurf, dass Produkt sei weder ein Sylter Rezept noch habe die Firma ihren Sitz auf Sylt oder stammten gar die Zutaten von Sylt:

„„Wir sind der Ansicht, dass die Bezeichnung „SYLTER SALATFRISCHE“ bei den Verbrauchern keine Irreführung im Sinne einer geographischen Angabe des Produktionsstandortes oder eines auf Sylt entwickelten Rezeptes hervorruft. Salatfrische ist kein Produkt wie Krabben oder Austern sondern ein Fantasiebegriff, der durch den Bezug auf die Insel Sylt emotional aufgeladen wird.

Der Begriff „SYLTER SALATFRISCHE“ ist daher nicht konkret, sondern kann nur fantasievoll verstanden werden. Er weist emotional und fantasievoll auf den Produktcharakter, die nordische Eigenart und Geschmacksrichtung des Produktes und auf den Sylter Lebensstil hin, ohne konkret zu werden. Es verhält sich hier wie mit Begriffen Sylter Art oder Hamburger Art etc.

Deswegen entsteht keine konkrete geographische Vorstellung weder bezogen auf den Entwicklungsort des Rezepts noch auf den Herstellungsort oder die Herkunft der Zutaten. Deshalb lässt unsere zuständige Lebensmittelaufsicht die Bezeichnung auch ausdrücklich zu.“

Quelle

Die Firma Knorr nimmt Stellung zum Vorwurf, dass ein Produkt, dass mit dem Label „ohne Geschmacksverstärker“ gekennzeichnet ist tatsächlich Hefeextrakt enthält:

„Hefeextrakt ist kein geschmacksverstärkender Zusatzstoff oder Geschmacksverstärker sondern ein klassisches Lebensmittel, dass mit seinem aromatisch würzigen Bouqet herzhafte Produkte geschmacklich abrundet“

Quelle

Rein rechtlich gesehen ist das alles übrigens legal, aber man kann zwischen den Zeilen die Panik der PR-Abteilungen förmlich riechen.

3 Antworten to “Da kommt die PR Abteilung ins Schwitzen…”

  1. John Doe Says:

    Ich würde mich ab jetzt über mehr Großkanzlei-Content freuen…

  2. Ich schliesse mich John Doe an, ich besuche ihren Blog nicht um kommentierte „interessante Meldungen des Tages“ zu lesen, dafür gibts schon mehr als genug Seiten.
    Sekretärinnen mit großen Boobies auf der anderen Seite…

  3. Bloggen Sie gefälligst mal wieder. Die Grabesruhe hier ist ein Skandal. Rotz, wenn man so will!

    Höflich,
    Johnny

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: