Fall Kachelmann: Alice Schwarzer soll zahlen

Die Hetzkampagne äh… engagierte Berichterstattung gegen den derzeit angeklagten ehemaligen Wettermoderator Jörg Kachelmann wird zum Bummerang für BILD-Reporterin Alice Schwarzer.

Im Rahmen ihrer Prozessberichterstattung für die BILD Zeitung, bei der sie nach eigenem Bekunden die Perspektive des Opfers vertreten wollte hatte sie dreist gelogen wahrheitswidrig behauptet, der Anwalt von Kachelmann habe das angebliche Opfer als „Stalkerin“ bezeichnet.

Peinlich genug mußte die BILD daraufhin eine Gegendarstellung abdrucken.

Zusätzlich soll das Landgericht Köln am 28. Oktober eine einstweilige Verfügung gegen Frau Schwarzer erlassen haben. Diese hielt Frau Schwarzer jedoch scheinbar nicht davon ab die wahrheitswidrigen Behauptungen auch weiterhin über ihr Blog und ihre Zeitschrift EMMA zu verbreiten. Folgerichtig hat der Kollege Birkenstock nun vor dem Landgericht Köln die Festsetzung eines Ordnungsgeldes beantragt.

An anderer Stelle dagegen wird vermeldet, Frau Schwarzer müsse 5.000,- Euro an den Kollegen Birkenstock zahlen, welche dieser dann zu spenden gedenke. Da es sich bei diesen 5.000,- EURO nicht um das besagte Ordnungsgeld handeln kann (denn das müßte Frau Schwarzer nicht an den Kollege Birkenstock zahlen), ist davon auszugehen das Frau Schwarzer nicht nur gegen die einstweilige Verfügung des Landgerichts, sondern zusätzlich auch gegen eine strafbewehrte Unterlassungserklärung verstoßen hat.

Das wird nicht billig…

7 Antworten to “Fall Kachelmann: Alice Schwarzer soll zahlen”

  1. Bumm, bumm, Bum(m)erang

  2. […] den Beitrag weiterlesen: Fall Kachelmann: Alice Schwarzer soll zahlen « Enforcer AKPC_IDS += "30295,";Popularity: unranked [?]SHARETHIS.addEntry({ title: "Fall Kachelmann: Alice […]

  3. […] simplen Prinzipes der Unschuldsvermutung für den Angeklagten. Dafür hat sie ja auch bekanntlich einiges an „Lehrgeld“ in Form von Zwangsgeldern und einstweiligen Verfügungen zahlen müssen. Sagen wir es noch einmal ganz klar. Es gibt für ein mutmaßliches Opfer in einem Strafprozess […]

  4. […] ist nicht das erste und auch nicht das zweite Mal, dass Alice Schwarzer eine gerichtliche Verfügung kassiert, weil sie unzulässigerweise in ihrer Berichterstattung den Eindruck zu erwecken versucht, dass […]

  5. […] Für ihre “Berichterstattung aus Sicht des Opfers” hat Frau Schwarzer im Laufe der Zeit diverse einstweilige Verfügungen kassiert. Diese Niederlage scheint Frau Schwarzer noch immer nicht verwunden zu haben. In ihrem neuesten […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: